Baumschnitt

Fachgerechte Kronenpflege, Gefahrentotholzentfernung und ggf. Kroneneinkürzung sowie den Einbau von Kronensicherungen führen wir mit eigener Hubarbeitsbühne und in Seilklettertechnik kostengünstig für Sie aus. Ziel ist die Erhaltung Ihrer Bäume und die Herstellung der Verkehrssicherheit. Schnittgut wird geräumt, gehäckselt und entsorgt.

Baumpflege mit unterschiedlichen Baumschnittarten 

Sie gliedern sich in

  • Erziehungs- und Aufbauschnitt für den Jungbaum
    Mit diesem Pflegeschnitt wird der Grundstein für die künftige Entwicklung und spätere Funktionserfüllung des jungen Baumes gelegt. Je nach Standort werden die unterschiedlichen Ziele gefördert. Ein ausreichendes Lichtraumprofil und ein durchgängiger Leittrieb ohne V-Zwieselbildung sind für Straßenbäume unerlässlich. In diesem Stadium wird der Grundstein für die spätere Form der Baumkrone gelegt. Für den Erziehungsschnitt sollten alle Blätter voll ausgebildet sein und nicht in der Winterruhe geschnitten werden. Totes Holz sowie kreuzende und reibende Schwachäste werden entnommen. V-förmige Zwiesel mit eingewachsener Rinde oder ko-dominante, konkurrierende Starkäste sind problematisch für die spätere Entwicklung in der permanenten Krone. Um diese Ziele zu erreichen ist mindestens alle 2-3 Jahre in der Jugendphase des Baumes der Schnitt zu korrigieren.
  • Kronenschnitt
    Er wird vorwiegend aus Gründen der Verkehrssicherheit an Bäumen durchgeführt, aber auch um ungewollte Kronenentwicklungen zu beseitigen. Beispiele für den Kronenschnitt sind die Auslichtung, das Einkürzen der gesamten Baumkrone oder von Kronenteilen sowie die Kronensicherung zwischen einzelnen Stämmlingen. Zuständig für diese Schnittmaßnahmen ist der qualifizierte ausgebildete Baumpfleger, der gemäß ZTV-Baumpflege die technischen Regeln beherrscht.