Funktionen von Stadtbäumen für das Leben der Menschen

Wir leben in einer Zeit, in der immer mehr Menschen in die Stadt ziehen. Das Stadtleben bietet viele Vorteile wie beispielsweise einen vielfältigen sozialen und kulturellen Austausch. Was dort allerdings weniger Platz findet, ist Wald, Natur und Ruhe. Viele Menschen sehnen sich danach und auch in Bezug auf den Klimawandel ist eine Begrünung des urbanen Raumes sinnvoll. So werden immer mehr Bemühungen unternommen mehr Bäume und Parks in der Stadt zu pflanzen. Welche konkreten Vorteile Bäume in unser Leben bringen und das Leben in der Stadt lebenswerter machen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Luftverbesserung

Besonders im urbanen Lebensraum wird viel CO2 ausgestoßen. Die Abgase von Autos sind hierbei der Hauptverursacher. Kohlendioxid ist nicht nur ungesund für die Menschen, die es einatmen, sondern auch ein Treibhausgas und trägt damit maßgeblich zum Klimawandel bei. Wälder gehören wie Moore oder Permafrostböden zu den wichtigsten Speichern von Treibhausgasen, bzw. hier CO2. Ein ausgewachsener Baum kann im Jahr bis zu 22kg Kohlendioxid aufnehmen. Durch Photosynthese wandeln sie das Abgas in Sauerstoff um und halten so nicht nur unsere Luft, sondern auch unseren Planeten sauber und wirken natürlich und aktiv dem Klimawandel entgegen.

Bäume wandeln nicht nur CO2 um, sondern filtern auch ungesunden Staub und Schadstoffe aus der Luft.

Sonnen-, Wind-, Lärm- und Wasserschutz

Bäume sind natürliche Schattenspender. Dadurch sind sie vor allem in der Stadt unverzichtbar. Im Sommer prallt die Sonne auf den Asphalt und Stein, welche sich extrem erhitzen, wodurch sich wiederum die ganze Stadt enorm aufheizt. Bäume wirken dem entgegen. Mit ihren großen und dichten Laubkronen schützen sie den Boden vor direkter Sonneneinstrahlung und erzeugen zusätzlich durch die Transpiration von Wasser ein kühlendes Mikroklima. Somit kühlen Bäume aktiv die Stadt. Dadurch bieten sie nicht nur Menschen eine willkommene Abkühlung, sondern auch vielen Tieren, wie beispielsweise Vögeln, die sich sonst leicht eine Überhitzung holen können.

Auch vor Wind können Bäume, besonders als Hecken gepflanzt, schützen. Dabei können sie sogar Starkwinde abbremsen. Das ist nicht nur angenehm für die Menschen, sondern verbessert auch die Effektivität der CO2-Speicherung. Bäume können die Luft leichter bei wenig Wind reinigen. Abgesehen davon wird dadurch auch der Boden vor Verwüstung und Abtragung durch Winde geschützt und auch die Verdunstung verlangsamt.

Neben Wind schützen Baumhecken auch vor Lärm, beispielsweise von Autos oder Siedlungsgebieten.

Außerdem sind Bäume große Wasserspeicher. Die Blätter in der Baumkrone fangen einen großen Teil vom Regen ab und bieten so einen Schutz für Menschen und Tiere bei Niederschlag. Viel von dem Wasser, was in die Erde sickert, wird von den Wurzeln aufgenommen. Ein anderer Teil verdunstet und der Rest tropft verzögert von den Blättern auf den Boden. Besonders in Hinblick auf bevorstehende Starkregen sind Bäume eine wichtige Schutzmaßnahme, um Straßenüberschwemmungen zu vermeiden.

Lebensqualität

Neben ihren nützlichen Eigenschaften für das Klima und die Umwelt, tragen sie auch maßgeblich zur Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt bei. Parks und grüne Akzente der Bäume in Straßen verschönern das Stadtbild und entschleunigen den Alltag.

Ein wichtiger Teil der Lebensqualität ist die Gesundheit. Grünflächen und Parks bieten viele Möglichkeiten Freizeitaktivitäten oder Sport nachzugehen und laden zum Fahrradfahren, Spazierengehen oder Joggen ein. Das macht nicht nur fit, sondern senkt auch nachweislich das Risiko für Hautkrebs, Asthma oder Bluthochdruck. Vor allem bieten öffentliche Parks einen sozialen Austausch für alle sozialen Schichten und so auch eine Vermischung dieser Schichten. Dadurch besteht die Möglichkeit für Menschen mit weniger Chancen auf eine hohe Lebensqualität und ohne eigenen Garten, dennoch in den Genuss von einer grünen Umgebung zu kommen.

Durch eine Verbesserung der physischen Gesundheit geht auch eine verbesserte psychische Gesundheit einher. Die Stadtbewohner kommen an die frische Luft, pflegen soziale Kontakte und können entspannen. Gerade in der Stadt, die von Dynamik, Geschwindigkeit, Lärm und Stress geprägt ist, brauchen viele Menschen einen Ausgleich, der ihnen Ruhe und Erholung schenkt. Dieses Gefühl vermittelt Natur. Verbringen Menschen Zeit im Wald oder in der Natur, wird das Stresslevel reduziert und der Körper mit viel Sauerstoff versorgt, was auch Denkprozesse anregt und so zu einer Verbesserung der Arbeitsleistung führt.

Bildnachweis: istock: christianchen, wat ,Liderina
crossmenu
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram